Tutorial: Net Working Capital

Derzeit sind viele Unternehmen mit rückläufigen Umsätzen konfrontiert: Im Tutorial erläutern wir, wie sich über das Net Working Capital auch die Liquidität steuern lässt.

Als Projektrealisierer geht es uns jeden Tag darum, unser Know-how im Controlling für die Finance-Abteilungen unserer Kunden gewinnbringend einzusetzen: Wir sind da, wo pragmatische Umsetzung gefragt ist. Mit Fachwissen und Erfahrung in der Linie und der Beratung gelingt unseren Projektrealisierern auch dort der Blick über den Tellerrand, wo es um kreative Lösungen im Finance & Controlling geht. Immer im Auftrag des erfolgreichen Projektabschlusses unserer Auftraggeber.

Um einen Einblick zu geben, wie wir denken und auf welche Expertise unsere Kunden zählen können, sind wir regelmäßig auch mit Workshops und Seminaren aktiv. Solange das aber nicht möglich ist, weichen wir auf Webinare aus – damit Sie auch online an unseren Veranstaltungen teilhaben können.

In diesem Beitrag dreht sich alles um das Net Working Capital: Nach einem kurzen Einstieg in die Theorie erläutert Christian Vorspohl anhand eines Simulationsmodells, wie Unternehmen die Steuerungsgröße des Net Working Capital auch für die Steuerung ihrer Liquidität einsetzen können.

Christian gehört seit 2018 fest in unser Team und ist Experte für Datenmodellierung und die Erstellung aussagekräftiger Reports, der unseren Kunden erfolgreich vor allem Unterstützung bei der Gewinnung entscheidungsrelevanter Informationen bietet.

Haben Sie Fragen zum Net Working Capital oder möchten Sie mehr darüber wissen, wie unsere Projektrealisierer Sie in diesem und anderen Themen unterstützen können?

Dann rufen Sie uns einfach an oder schreiben uns – wir sind in Düsseldorf, Frankfurt am Main und Stuttgart für Sie da.

Ihre Ansprechpartner

Teilen & Weitersagen: